Sponsoren der AST

 

Unterstützer und Sponsoren

Sponsoren sind für eine Schule wichtig, wenn sie sich nicht mit dem Allernotwendigsten für ihre Schülerinnen und Schüler zufrieden geben will. Nur dann kann die Schule zu einer Lebenswelt für die Kinder werden, in die sie gerne gehen, wo sie sich gut aufgehoben fühlen und wo sie zu starken Persönlichkeiten heranreifen können. Dazu gehört nach unserem Verständnis, dass zum einen die Grundbedürfnisse gestillt sind – z.B., dass jedes Kind am gemeinsamen Mittagessen teilnehmen kann; dass zum anderen ein breites Bildungs- und Betreuungsangebot zur Verfügung steht, das vielfältige Anregungen für alle Kinder bietet.

Aktuell: Der Soroptimist International Club Forchheim-Kaiserpfalz spendet 2000 €.

Besonders stolz sind wir, dass nicht nur unsere Grundschüler im Rahmen des JeKi-Projekts eine besondere musikalische Förderung genießen dürfen, sondern dass wir auch unseren Mittelschülern ein außergewöhnliches Angebot machen können. Dank der Unterstützung der „Stiftung  zur Förderung von Kultur und Zivilisation“ lernen unsere Mittelschülerinnen und Mittelschüler Instrumente kennen und können sie ausprobieren. Damit sie im Anschluss daran das Instrument auch erlernen können, brauchen wir Sponsoren, die den Unterricht finanzieren. Mit großer Freude nahmen wir daher die großzügige Spende des Soroptimist International Club Forchheim-Kaiserpfalz entgegen. Zum Dank präsentierten einige Schüler ihr Können - was Monika Vieth, Tanja Martens und Susanne Heydenreich (alle Club Soroptimist Forchheim-Kaiserpfalz) sehr freute und sie endgültig davon überzeugte, dass ihre Spende gut angelegt ist.

 

Die AST sagt DANKE!

 

Dr. Cordula Haderlein, Rektorin AST, Monika Vieth, Tanja Martens und Susanne Heydenreich (alle Club Soroptimist Forchheim-Kaiserpfalz)
 
Schüler vorne: Arthur Breno, Alara Türksoy, hinten: Björn Catalan Bretting, Michael Eisele,
 
Instrumentallehrer: Ciprian Popa, Rainer Fleischmann, Fachbereichsleiter Musik

 

 

 

 

 

Neues Spielgerät für den Pausenhof

Der Pausenhof der Adalbert-Stifter-Mittelschule ist um eine Attraktion reicher: Ein neues Klettergerüst aus nachhaltig angebautem Holz lädt dazu ein, sich in der Pause mehr zu bewegen. Auf einer Einweihungsfeier wurde das Gerät feierlich den künftigen Nutzern übergeben. 

Möglich wurde die Anschaffung durch Spenden des Fördervereins der Adalbert-Stifter-Schule und des Bauunternehmens Kestler sowie durch die konstruktive Unterstützung durch die Stadt Forchheim und durch die finanzielle Förderung durch die Regierung von Oberfranken. Insgesamt beliefen sich die Kosten auf ca. 10 000 Euro. Die Leitung des Projekts lag in den bewährten Händen des ASt-Teams aus Monika Unterburger, Birgit Block und Martin Horn. Bei der Realisierung wirkten viele Schüler unter der Anleitung der Firma Spieleträume aus Bamberg tatkräftig mit. Das neue Spielgerät ist Teil eines Konzeptes, wonach der Pausenhof jährlich um eine Besonderheit erweitert wird, um die Attraktivität zu steigern und den Schülern mehr Bewegungsmöglichkeiten zu bieten.

  

Dauerhafte Sponsoren unserer Schule:

Sparkasse logo

Sparkasse Forchheim:

 

Die Sparkasse Forchheim engagiert sich nicht nur auf Landkreisebene z.B. mit pädagogischen Vortragsreihen, die prominente Pädagogen – z.B. Prof. Dr. Manfred Spitzer mit seinem Themengebiet „Gehirngerechtes Lernen“ oder Otto Herz mit seinen reformpädagogischen Forderungen für eine gute Schule – in unsere Region holt. Ein besonderes persönliches Anliegen des Vorstandsvorsitzenden Dr. Ewald Maier ist es, dass jedes Kind die Möglichkeit bekommt, ein Instrument zu erlernen. Was – neben dem großartigen finanziellen Engagement – hinter dem Projekt „JeKi“ steckt, können Sie hier lesen.    

 

 

 

 

 

 Volksbank logo

Volksbank Forchheim

 

Kontinuität und Vielfalt sind die Kennzeichen der Zusammenarbeit mit der Volksbank Forchheim. Alljährlich findet der Malwettbewerb der Volksbank statt. Viele Kinder unserer Grund- und Mittelschule beteiligen sich eifrig daran und sind jedes Jahr ganz gespannt, welche Bilder einen Preis erringen können.

 

Alljährlich nutzen wir das Angebot der Volksbank, Vorstellungsgespräche mit Profis vorzubereiten und durchzuführen. Äußerst vielfältig sind die Tipps, die die Schülerinnen und Schüler mitnehmen können. Ein besonderer Gewinn aber sind die Vorstellungsgespräche: Alle sind genauso aufgeregt, als ob es „in Echt“ wäre. Die ganze Aufregung lohnt sich: Viele, die teilgenommen hatten, haben ihren Ausbildungsvertrag in der Tasche!

 

Auch für das pädagogische Konzept unserer Schule engagiert sich die Volksbank: Der Vorstandsvorsitzende Gregor Scheller ist überzeugt davon, dass das Programm „Lions Quest“ von großem Nutzen ist und so sorgte er nicht nur für die Finanzierung einer mehrtägigen Lehrerfortbildung zu diesem Thema, sondern kam auch höchstpersönlich vorbei um sich selbst vor Ort noch einmal ein genaueres Bild machen zu können.

 

Tradition hat in Forchheim das Frühlingskonzert der Vereinigten Raiffeisenbanken. Unsere Schülerinnen und Schüler sind jedes Mal begeistert, in solch einem großen Rahmen ihr Können unter Beweis zu stellen. Schön, dass es diese Möglichkeit gibt!

Last but not least hat es die Volksbank durch ihre großzügige finanzielle Unterstützung ermöglicht, dass wir ein besonderes Theaterprojekt, bei dem es um die Integration von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund ging, durchführen konnten.

 

 

 Der Förderverein der AST

Mit großem Engagement ist der Förderverein an unserer Schule aktiv. Vor allem Frau Wagner als Vorsitzende und Herr Sponsel als ihr Stellvertreter tragen mit vielfältigen Aktivitäten dazu bei, das Schulleben zu gestalten. So ist der Förderverein der Träger der Mittagsbetreuung und Arbeitgeber des zusätzlichen pädagogischen Personals. Hier ist es zudem Frau Franzen, die als Kassiererin immense Arbeit leistet, geht es doch um erhebliche Beträge und eine entsprechend umfangreiche Buchführung.

Dem Förderverein ist es ein besonderes Anliegen, die persönlichen Beziehungen der Menschen an der ASt zu fördern: Die Angestellten, aber auch für ehrenamtlich Aktive lädt der Förderverein zu immer wieder zu gemeinsamen Feiern ein – eine schöne Gelegenheit, mit den Menschen, die sich hier engagieren, in entspannter Runde zusammen zu sein. 

Zudem ermöglicht der Förderverein das Schulfrühstück an unserer Schule:

An vier Vormittagen in der Woche sind unsere Schülerinnen und Schüler eingeladen, gemeinsam im Schülercafé zu frühstücken. Dafür bereiten fleißige Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Erwachsenen ein gesundes Angebot vor: Saft, Tee oder Milch, dazu Gemüse, Obst, Müsli, Brot mit Käse, Wurst oder Marmelade – es ist alles geboten, was zu einem gesunden und leckerem Frühstück gehört. An manchen Tagen gibt es auch besondere Schmankerl, z.B. Obstsalat oder Waffeln. Viele Schülerinnen und Schüler nutzen dieses Angebot entspannt im Kreise ihrer Freundinnen und Freunde in den Tag zu starten. An dieser Stelle danken wir dem Förderverein, der das Frühstück durch seine finanzielle Unterstützung ermöglicht und der Bäckerei „Der Beck“, die uns seit Jahren das Brot spendet.

  

Wir möchten Sie informieren, wie unsere Sponsoren uns bisher unterstützen.

Von 204 bis 2012 unterstützen uns die Frauen des Soroptimist International Club Forchheim-Kaiserpfalz. Durch ihre großzügige finanzielle Unterstützung (bisher über 30 000 €) war es für viele Kinder überhaupt erst möglich, in der Schule ein warmes Mittagessen zu bekommen. Dieses Essen bedeutet für die Kinder weit mehr, als nur etwas Warmes im Bauch zu haben. Es bedeutet auch, an der Gemeinschaft mit den anderen Kindern teilzuhaben, es bedeutet auch, zu erfahren, wie ein Tag auch durch Mahlzeiten rhythmisiert gestaltet werden kann. Und, da wir großen Wert auf ein gesundes Essen in der Schule legen, bedeutet es auch die Anbahnung von gesundheitsbewusster Ernährung. Dafür danken wir allen Frauen des Clubs von Herzen!

Seit 2012 hat der Förderverein der Schule diese Aufgabe übernommen, sodass auch weiter das Essen für alle gesichert ist. Vielen Dank dafür!

 

In unserem Jubiläums-Schuljahr 2010/2011 hatten wir einen wahren Segen an Sponsoren:

Inner Wheel:

Glotze aus – Buch heraus!

Der Inner Wheel Club Erlangen trat mit einer Idee an unsere Schule heran: Sie möchten das Lesen fördern und aus diesem Grunde eine Bücherschatzkiste spendieren. Natürlich freut sich eine Schule immer über ein Geschenk. Als allerdings die Bücherschatzkisten der RvT und der ASt gemeinsam übergeben wurden, staunten die Lehrkräfte: Die Kinder waren voller Begeisterung und rissen sich die Bücher fast schon aus den Händen! Seit einiger Zeit ist die Bücherschatzkiste nun im Einsatz und erfreut sich großer Beliebtheit. Sie ist eine echte Bereicherung unseres Unterrichts.  Einen herzlichen Dank an die Frauen des Inner Wheel Clubs Erlangen.

 

Geb. Waasner:

Hoch hinaus – die Kletterwand macht’s möglich!

Mit Begeisterung stürmten die Schülerinnen und Schüler die neue Kletterwand im Bewegungsraum. Eine großzügige Spende der Firma Waasner, die anstelle ihrer Kunden lieber die Kinder hier vor Ort zu Weihnachten beschenken wollte, machte es möglich, einen lange gehegten Wunsch zu erfüllen. Im Bewegungsraum im Neubau wurde eine Kletterwand installiert, die es möglich macht, sich von Haltegriff zu Haltegriff bis zu 3 Meter in die Höhe zu hangeln. Das macht erst einmal viel Spaß – aber die Kletterwand bringt noch viel mehr. Sie gibt den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich selbst zu erproben und ihr Selbstvertrauen zu stärken. Aber auch Aufgaben im Team lassen sich an der Kletterwand lösen – hier sind dann Kooperation und Vertrauen wichtig. 

 

Hermann Gutmann Stiftung:

 

Lernwerkstatt – Lernen auf vielfältigen Wegen

 

Im Neubau trug ein Raum den Namen „Lernwerkstatt“. Mehrere Jahre war hier ganz besonders der Platz für handlungs- und materialgeleitetes Lernen. Zu einzelnen Themen haben die Kolleginnen der Grundschule Material zusammengetragen, welches möglich macht, sich einen Lerngegenstand auf unterschiedliche Weise anzueignen. Großer Wert wird auf selbstständiges und individuelles Arbeiten gelegt. Wir erlebten die Arbeit in der Lernwerkstatt besonders motivierend für die Kinder, die Ankündigung „Heute gehen wir in die Lernwerkstatt!“ löste immer große Begeisterung aus. Der Ausbau der Lernwerkstatt wurde ermöglicht durch eine großzügige Spende der Hermann-Gutmann-Stiftung. Vielfältiges Material, das die Entwicklung der basalen Fähigkeiten fördern soll, konnte so angeschafft werden und unterstützt unsere Kinder auf ihren Lernwegen. Leider hat sich im vergangenen Jahr die Raumnot hier an der ASt verstärkt. So musste der Raum als "Lernwerkstatt" aufgegeben werden. Die Materialien fanden ihren Platz in den Klassenzimmern, wo sie im Sinne des Werkstatt-Arbeitens genutzt werden. Bei der anstehenden Sanierung sind neue Räume für die Lernwerkstatt vorgesehen.  

 

Rotarier:

Spielen gehört dazu – Die Rotarier spenden 3500 € zum Spielen

Wenn die Kinder – wie fast 3/4 aller Schülerinnen und Schüler, die unsere Schule besuchen – ganztags in der Schule sind, muss auch Zeit und Raum zum Spielen sein. Mit Beginn des Schuljahres konnte ein Raum als Spielezimmer eingerichtet werden. Dank der großzügigen Spende der Rotarier wurden viele Spiele angeschafft, von denen die Kinder begeistert sind: Als Renner erwies sich eine Kugelbahn, die immer neue Kombinationsmöglichkeiten bietet. Die Kinder haben hier auch die Möglichkeit, mit ihren Eltern gemeinsam Gesellschafts-Spiele zu spielen. Ein erster Eltern-Nachmittag fand bereits statt, weitere werden im Herbst folgen.  Geht es nach draußen, laden Jonglier-Materialien, Tischtennis, Einräder oder auch Pfeil und Bogen zu Bewegung und Spaß ein.

Herzklang:

Die Stiftung „Herzklang“ sorgte dafür, dass die Kinder, die sich den Eigenbeitrag für ihr Instrument nicht leisten können, so unterstützt werden, dass auch sie ihr Instrument erlernen können. Herzlichen Dank für die immer wieder unkomplizierte Unterstützung.