Drei musikalische Höhepunkte am Ende des Schuljahres an der ASt

 

Festkonzerte der Grund- und der Mittelschule

Es begann am Dienstag mit dem „Musik für Schüler“-Fest­konzert der Mittelschule. Seit nunmehr drei Jahren hat die klassische Musik mit Konzer­ten, aber auch mit Unterricht, einen festen Platz in der ASt. Am Dienstag war es dann soweit: Zum ersten großen Schülerkonzert boten die Pianistin Maria Roters, der Tenor Adam Sanches und der Violinist Johannes Erkes gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern ein Programm, das in Einzel- und Gemeinschaftsinterpre­tationen gefühlvoll, mit viel Leidenschaft und persönlicher Note dargeboten wurde und verzauberten so das Publikum. Klavier-stücke, Geigenarrangements und Chor- und Rhythmusdarbietun­gen der Profis und der Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 zeigten überzeugend: Das Projekt „Musik für Schüler“ der „Stiftung zur Foerderung von Kultur und Zivilisation“ im Rahmen des Stif­tungsprojekts „Musizieren statt Konsumieren“ trägt an der ASt unter der musikalischen Leitung von Rainer Fleischmann bereits vielversprechende, hörbare Früchte. Mit einem Dank an die wei­teren Sponsoren und Unterstützer der letzten drei Jahre – der Hornschuch-Klaus-Stiftung, der Hans-Thomann-Stiftung, der Profs-Night-Bigband und dem Innovationsfonds des Landkreises Forch­heim – und mit Ludwig von Beethovens „Ode an die Freude“ in einem Arrangement aus Mittelschulchor, Violine, Viola, Tenor und Klavier endete dieser traumhafte musikalische Genuss an der ASt.

 

Musical des Grundschul-Chors

 Der Grundschulchor mit Schülern aus den 2.,3. und 4. Klassen un­ter der Leitung von Julia Deutsch führte in der letzten Schulwoche die indianische Legende „Die Regenblume“ als Kurz-Musical auf. Viele Eltern, Mitschüler und sogar künftige Erst-Klässler verfolgten die Geschichte ge­spannt: Wie die Indianer tanzten, weil sie unter einer langen Tro­ckenzeit litten; wie sie dem Medizinmann lauschten, der ein Feu­eropfer verlangte, um die großen Geister zu besänftigen; und wie schließlich ein einzelnes Kind seine Puppe opfert, die es als Erinne­rung an die verstorbenen Eltern hatte, und damit den Regen und die Blumen wieder "zurückholt". Konzentriert und engagiert wurde von den Chorsängern und -sängerinnen gespielt, getanzt und in verschiedenen Sprachen gesungen, denn es waren viele Lieder von Indianer-Völkern in das Musical eingebaut. Diese wurden gekonnt von Hr. Rainer Fleischmann an Xylophonen begleitet. 

Der Chor wurde mit einem riesigen Applaus für seine sehr gelun­gene Aufführung belohnt und so mancher der künftigen Erstkläss­ler wird sich sicher für den Grundschulchor anmelden. Ein großer Dank für die Aufführung gebührt Fr. Julia Deutsch, die mit großer Hingabe, mit Beharrlichkeit und genialem Gespür- sowohl für die Musik als auch für die Kinder, diese Aufführung inszenierte. Unter­stützt wurde sie besonders von Fr. Carra und Fr. Unterburger, die Kostüme und Accessoires gestalteten. Ein Dank geht auch an die Kollegen, die Kostüme für die Auffüh­rung verliehen und die diese Aufführung unter­stützten.

 

 

Unser Musik-Profil:

Grundschule: JeKi -Jedem Kind ein Instrument 

Jeden Donnerstag ist „JeKi-Tag" an der AST. Man sieht die Kinder der 3. und 4. Klassen mit riesigen Instrumententaschen durch das Schulhaus laufen — und sie fiebern der einen Stunde entgegen, in der sie ihr Instrument spielen dürfen. Denn seit dem Schuljahr 2010/11 ist von den zwei Musikstunden der Klasse nur noch eine wie gewohnt im Klassenverband. In der zweiten Stunde lernen die Kinder in Gruppen ihre von ihnen gewählten Instrumente: Keyboard, Gitarre, Schlagzeug, Geige oder Orff-Instrumentarium. Der Unterricht wird zum Teil von Lehrkräften der AST, zum Teil von Lehrkräften der Musikschule durchgeführt. Die Kosten für die Musikschule werden von der Stadt Forchheim getragen. 

Möglich wurde das Projekt „JeKi" durch den Vorsitzenden der Sparkasse Forchheim, Herrn Direktor Dr. Ewald Maier. Zum einen war er es, der mit der Idee an unsere Schule herantrat und uns mit seiner Begeisterung ansteckte. Zum anderen hat er auch einen Weg gefunden, dass sich auch wirklich jedes Kind ein Instrument leisten kann: Uber die Zukunftsstiftung der Sparkasse wird die Anschaffung der Instrumente großzügig unterstützt. Die Eltern zahlen einmalig für die Anschaffung des Instruments: der Betrag variiert, liegt aber deutlich unter den tatsächlichen Kosten. 

Einen ersten großen Auftritt hatten die JeKiKinder am 6. Juni 2011, als anlässlich der offiziellen Vertragsunterzeichnung sogar das Fernsehen in der Schule war. Seitdem präsentieren sich die Musikerinnen und Musiker der ASt bei zahlreichen öffentlichen Auftritten. 

Wir freuen uns sehr, dass durch das hervorragende Engagement der Stadt Forchheim, der Sparkasse Forchheim, der Stiftung Herz-Klang, des Vereins Forsprung, der die organisatorische Abwicklung übernommen hat, wie auch der beiden Schulamtsdirektoren a. D., Herrn Rolf Steidel und Herrn Gerhard Koller und der Lehrerinnen Julia Deutsch und Annette Wagner dieses Projekt an unserer Schule möglich wurde.

Mittelschule: Musik für Schüler

Classic meets ASt – Klassische Konzerte an der Adalbert-Stifter-Mittelschule

Wie in den vergangenen zwei Jahren so hat es auch dieses Jahr wieder drei klassische Konzerte für die Mittelschüler gegeben. Ungewohnte Töne erklangen in der Mensa: z.B.: der Teufelsgeiger von Paganini, der sehr virtuos dargebracht wurde, oder der  "Türkische Marsch" von Mozart oder "Für Elise" von Beethoven. Besonders die Werke, die bekannte Melodien enthalten, wurden von den Schülern als besonders schön und beeindruckend wahrgenommen. Im zweiten Konzert beeindruckte der Klang der tiefen Bass-Instrumente Instrumente (Kontrabass, Cello und Fagott). Die Schüler freuten sich auch, bekannte Melodien aus "Peter und der Wolf" (Prokofjew) oder "Karneval der Tiere" (Saint-Saëns), die sie aus dem Musikunterricht kannten, wiederzuentdecken. Beim letzten Konzert in dieser Woche war es der Opernsänger, der die Jugendlichen faszinierte.

Diese drei Konzerte bildeten erneut den Auftakt für das musikalische Projekt an der ASt: Nun haben die Kinder die Möglichkeit, Instrumente auszuprobieren und dann selbst auch zu lernen. Aktuell lernen zehn Schülerinnen und Schüler ein klassisches Instrument (Klavier und Geige). Die „Internationale Stiftung zur Foerderung von Kultur und Zivilisation“ organisiert und fördert die Konzerte. Für den Unterricht ist die ASt noch auf der Suche nach weiteren Sponsoren, um das Angebot für die Jugendlichen weiter aufrecht zu erhalten. Wer sich hier beteiligen möchte – die Schulleitung freut sich sehr über einen Anruf