Protestaktion gegen Elterntaxis

Mit einer Aktion gegen das Elterntaxi überraschten Schüler und Lehrer der Adalbert-Stifter-Schule (AST) viele Eltern am frühen Morgen nach den Ferien. In Sicherheitswesten und mit Unterstützung der Polizei verteilten sie Flugzettel an Eltern, die ihre Kinder morgens zur Schule bringen. Die Idee entstand, weil vor Schulbeginn regelmäßig ein Verkehrschaos vor der AST herrscht. Zwei Zebrasteifen und zwei Einfahrten zur Schule sowie eine enge Kreuzung sorgen ohnehin für eine problematische Verkehrssituation. „Fahren dann noch die Elterntaxis bis unmittelbar vor die Schultore, halten hier – teilweise auch noch in zweiter Reihe – dann ist das Chaos perfekt“, so schildert Rektor Martin Horn die Situation.  Daraus ergibt sich für die Schüler, die zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule kommen, gefährliche Situationen: Gehwege sind zugeparkt, Autotüren öffnen sich plötzlich, der Weg wird zum Slalomkurs. „Dies ist definitiv eine Gefährdung des Schulwegs für unsere Schüler und wir wollten etwas dagegen tun“, rechtfertigt die Schule die Aktion. So wurden große Transparente entworfen und im Rahmen des Verkehrsunterrichts in den vierten Klassen von den Schülerinnen und Schülern, unterstützt von den Lehrerinnen Julia Freund und Susanne Schatz Flugzettel verfasst.„Die Einbindung der Schüler war uns besonders wichtig“, so Schatz, "wenn Kinder ihre Eltern auf Fehlverhalten aufmerksam machen würden, sei dies nachhaltiger als nur eine Belehrung durch Erwachsene." Hauptanliegen der Schüler war dabei, dass sie ihre Selbstständigkeit voranbringen wollen. „Wir können das selbst“, so der Tenor der Viertklässler. Man sollte dabei nur auf eine verkehrssichere Ausrüstung achten: Fahrradhelm, ausreichende Beleuchtung und reflektierende Kleidung schützen und tragen zu einem sicheren Schulweg bei. Auch die Unterstützung der Polizei war ein großes Anliegen der Schule. Dabei ging es sowohl um die Absicherung der Aktion, aber auch darum die Dringlichkeit dieser Aktion deutlich zu machen. Leider könne man immer wieder beobachten, dass Schüler mit dem Schulranzen auf dem Rücken auf dem Vordersitz der Autos säßen und auch nicht angeschnallt seien. Nur wenige Fahrmeter würden diese Verhaltensweisen in keiner Weise rechtfertigen, ergänzt Gudrun Leugner, die Sicherheitsbeauftragte der Schule. 

 

Ein Tag im Zeichen des Buches

 

 

 

Am 5.Dezember 2019 fand der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen in der Mensa statt, den wie alle Jahre Frau Tanja Schneider organisiert hat. Vier Schülerinnen und Schüler hatten sich bereits im Vorfeld in ihren Klassen qualifiziert, um heute vor der Jury (C. Wolderich, R.Kastl, S.Tille, Lea-Sophie 9V1) und ihren Klassenkameraden zunächst aus selbstgewählten Büchern und dann einem fremden Text vorzulesen. Die Aufregung war zu spüren und alle wurden in die Welt von „Gregs Tagebüchern“,“3x Papagei“ und „Bitte nicht öffnen“ entführt. Svenja (6a), Juliana(6a), Caner (6b) und Justin (6b) stellten sich der Aufgabe und lasen mit großer Freude vor.

Als Schulsiegerin ging Svenja aus der Klasse 6a hervor, die wie alle anderen Teilnehmer ein Buchgeschenk erhielt und zusätzlich noch einen Gutschein von der Buchhandlung „s´blaue Stäffala“ in Forchheim. Alle vier Teilnehmer können stolz auf ihre Leistung sein. Für Svenja geht es jetzt weiter, sie muss sich nun gegen die anderen Schulsieger durchsetzen. Wir wünschen ihr dabei viel Erfolg.   

Im Anschluss an den Wettbewerb fand eine Buchausstellung in der Cafeteria statt, die von Heike Schade (Buchhandlung „s´blaue Stäffala“) eröffnet und begleitet wurde. Die neuesten Bücher für diese Jahrgangsstufe konnten von den Schülerinnen und Schülern in Augenschein genommen werden. Viele Schüler fanden sofort neue Lieblingsbücher, die sie nicht mehr aus der Hand legen wollten. Viele nutzten die Möglichkeit sich einen Wunschzettel anzulegen.                                                                                           

Heike Schade stellte den Schülern noch zwei Bücher etwas intensiver vor. Aus dem Buch „Kannawoniewasein – Manchmal muss man einfach verduften“ las sie die spektakuläre Flucht zweier Kinder vor der Polizei so eindrücklich vor, dass alle Anwesenden gefühlsmäßig mittendrin und dabei waren. Es war ein wunderschönes Erlebnis und macht Lust aufs Weiterlesen.

Um 10 Uhr fand dann als krönender Abschluss noch die Spendenübergabe für neue Bücher für unsere Schülerbücherei „Astreines Lesevergnügen“ statt. Der Innerwheel-Club Nürnberg Sibylla Merian hat durch Frau Gschossmann und Frau Schüttinger die Spende über 333€ an das Büchereiteam der Ast (Frau Albert, Frau Unterburger und Frau Tille) im Beisein von vielen lesebegeisterten Schülern überreicht. Gleichzeitig konnte sich davon überzeugt werden wie sinnvoll und gut die Spende hier angelegt ist. Wir freuen uns sehr, mit diesem Geld sofort einige Lesewünsche der Schüler erfüllen zu können. Auch wurden bereits Pläne für eine Autorenlesung im neuen Jahr geschmiedet. Herzlichen Dank dafür.           

S. Tille

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Informationen:

15.12.2019

Wichtige Kontakte auf einen Blick

Telefonnummern, Mail-Adressen

» mehr

15.12.2019

Bundesfreiwilligendienst an der AST

Wir suchen dich!

» mehr

15.12.2019

Wichtige Termine

20.04.2020: Talenteabend der Mittelschule

» mehr

15.12.2019

Kunstunterricht an der AST

Kunstunterricht

» mehr